minimalistic raw or baked bites

Es hat ein wenig gedauert, aber nachdem ich irgendwann wirklich an jeder Ecke auf das Thema Minimalismus gestoßen bin, habe ich mich dann auch angefangen damit zu beschäftigen. Wo auch immer ich ein Stück dieser Art zu Leben in mein eigenes Leben einbringe, spüre ich die Vorteile davon. Mir geht es dabei besonders darum, die einfachen und schlichten Dinge zu schätzen zu wissen und sich an ihnen zu erfreuen, denn ich bin eine Person, die zu oft viel zu extremistisch ist und sich nie zufrieden gibt. Minimalismus ist für mich eine wundervolle Art und Weise, Stück für Stück daran zu arbeiten loszulassen. Ich freue mich schon darauf, auf diesem Blog hier viele Beiträge zum Thema Minimalismus zu schreiben.

Ein Bereich indem ich mich mit Minimalismus im Moment auch neu ausprobiere ist Essen. Ich würde gerne behaupten dass ich jemand bin, der sich gerne mit einfachen Nahrungsmitteln zufrieden gibt, aber außer weißem Naturtofu pur habe ich da auch keine Idee. Wer meine Oatmeal, Nudel oder Sojajoghurt Schüssel sieht, dem wird wahrscheinlich erstmal nichts dazu einfallen. Auf meinen Oatmeals türmen sich die verschiedensten Nussbutter- und Obstsorten, die verschiedensten Riegel und Arten von Schokolade.. Alles schön und gut aber irgendwie fällt es mir schwer, genug zu bekommen und mich mal an etwas simpleren Dingen zu erfreuen und sie zu schätzen zu wissen.. Aus diesem Grund ist es höchste Zeit für mich, meine Ernährung wieder etwas bewusster zu gestalten, ich finde es immer so inspirierend, zu sehen wie andere Menschen sich an einem simplen Oatmeal mit Banane und Erdnussmus erfreuen und einfach zufrieden sind ohne das Bedürfnis zu haben alles mit Toppings, so lecker sie auch sein mögen, zu überladen, und sich auf den Geschmack des puren Lebensmittels konzentrieren können. 
 
Ich habe mich also von meinen minimalistischen Lieblingsriegeln – den hoffentlich allen bekannten Raw Bites – inspirieren lassen, und angefangen meine eigenen Kreationen zu gestalten, um auch mal ein paar mehr auf einmal davon essen zu können. Denn: So ein Raw Bite aus seiner strahlenden Verpackung boostet meine Laune zwar immer direkt um mindestens 50 Prozent wenn ich mich mal wieder selbst mit meinem Extremismus unter Druck setze, aber auf Dauer gehen sie dann doch ziemlich auf den Geldbeutel, gerade wenn es wie bei mir nach Nummer Zwei eigentlich erst richtig losgeht. Definitiv Zeit sich für leckere Raw Bites zum selber machen

Zubereitung Ich habe verschiedene, aber immer simple Versionen ausprobiert, Der Vorteil: Die Zutaten habt ihr mit großer Wahrscheinlichkeit zuhause und In der Zubereitung sind sie alle gleich: Das Trockenobst wird vor dem pürieren am besten 15 Minuten in Wasser eingeweicht damit es sich besser pürieren lässt. Man sollte darauf achten, den größten Teil der Wassers später wieder abzukippen, maximal 3-6 Esslöffel Wasser sind am besten, damit euer Mixer das ganze auch überlebt, aber wirklich, ein kleines bisschen zu viel Wasser und die Konsistenz ist dahin. Nachdem ihr das eingeweichte Trockenobst dann mit einem winzigen bisschen Wasser püriert habt, kommen die Nüsse dazu und es wird erneut gemixt, dadurch können die Nüsse dann am besten zerkleinert werden, und es bleiben trotzdem noch Chunks wie beim Original. Die übrigen Zutaten könnt ihr dann gegebenenfalls auch ohne Mixer hinzugeben. Dann heißt es ordentlich durchkneten und Riegel formen. Man kann sie entweder direkt essen und den Happinessboost genießen, oder man backt sie noch ca. 10 Minuten im Ofen bei 170 Grad. Dadurch dehydrieren und vermischen sich die Riegel sich nochmal und halten später nach dem abkühlen (!) besser zusammen, es ist auch ein guter Weg die Konsistenz zu retten, falls es doch nicht bei den 3 EL Wasser geblieben ist.

 

 

18 Kommentare

  1. 31. Juli 2017 / 12:15

    Hey;) Toller Blogbeitrag! Klingt sehr lecker!! Mmh…
    Liebe Grüße Emily

    Vielleicht schaust du ja mal bei mir vorbei?

    sweetredstrawberry.de/

  2. 31. Juli 2017 / 14:18

    Richtig schöner Blog liebe Lea! Ich finde, wenn man ein wenig minimalistischer lebt, schätzt man die kleinen Dinge im Leben so viel mehr, was toll ist 🙂
    Ich freu mich schon auf weitere Posts von dir!!

    Liebe Grüße, Nina
    http://ganzbesonders.blogspot.de

  3. 31. Juli 2017 / 23:52

    Oh Dankeschön für diesen lieben Kommentar, made my evening!! Genau das ist auch der Grund warum ich Minimalismus einfach super finde

  4. 1. August 2017 / 11:12

    Wow mir gefällt dein Blog richtig gut! Mach nur weiter so!
    Übrigens ein toller Post, muss ich unbedingt einmal nachmachen:)
    Alles Liebe ♥
    River of Life

  5. 1. August 2017 / 21:47

    wirklich toller post! die riegel sehen wirklich total lecker aus, solche esse ich immer wieder ganz gerne. danke für das tolle rezept 🙂

    Sandy GOLDEN SHIMMER

  6. 2. August 2017 / 00:58

    Toller Beitrag! Habe eben deinen Blog entdeckt & musste ihm direkt folgen! Super gut wie du das hier machst.
    Liebe Grüße
    Kristine von Kristy Key

  7. 2. August 2017 / 03:31

    ja ich stehe auch übertrieben auf alles was süß ist, esse ich viel öfter als deftiges weil es mich einfach glücklicher macht!! Eigentlich ist der Schoko Protein Raw Bite auch mein absoluter fave. 🙂

  8. 2. August 2017 / 21:58

    Eine tolle Idee, das muss ich, als Fan von solchen gekauften rohen Riegeln und Bites, unbedingt mal nachmachen ! 🙂
    Liebst, Lea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.