creating wonderful days easily

Mittlerweile ist es Herbst geworden und mein Leben auch ein bisschen ruhiger und friedlicher. Ich freue mich darauf, jetzt intensiver denn je bewusst zu lernen, Ruhe anzunehmen. Ich arbeite nur noch wenig, es wird wieder früher dunkel und verbringe den Großteil meines Tages momentan damit zur Schule zu gehen, Sport zu machen, für die Schule zu lernen und Freunde zu treffen. Wenn ich ehrlich mit mir selbst bin, dann fällt es mir schwer diese Ruhe anzunehmen, mich mit ”weniger” zufrieden zu geben, und darin mindestens genauso viel unendliche Schönheit zu finden wie in den ”vielen” Dingen vor einiger Zeit. Aller Anfang ist schwer. Ich möchte jeden Tag, egal wie ruhig oder egal wie aufregend als wundervoll und erfüllend empfinden. Das bedeutet für mich in erster Linie loslassen und genug zu haben. Oft denke ich, dass es mir mehr Erfüllung gibt wenn ich mehr tue, obwohl ich tief im Inneren weiß dass ich genau jetzt alles habe was ich brauche um zu lieben und zu leben, man sollte sich dazu entscheiden sich die Zeit zu nehmen, durchzuatmen und sich dessen wieder bewusst zu werden. Mir kam die Idee für ein paar kleine Rituale und Tätigkeiten, die sich ganz einfach in jeden Alltag integrieren lassen, und einen auf der einen Seite realisieren lassen wie toll dieser eine Tag deines Lebens an sich schon sein kann wenn du es zulässt. Auf der anderen Seite gestalten sie den Tag ganz simpel aufregender und vielfältiger und ihr nutzt den Tag durch die simpelsten Tätigkeiten auf den verschiedensten Ebenen des Lebens. Bist du auch so bereit auf erfüllte Herbsttage voller Lebensenergie und Mindfulness?.. Tipps für einen tollen Tag.

1. S T R E T C H I N G – Es ist eine absolut wundervolle Gewohnheit, damit zu beginnen es sich zu einer Routine zu machen sich abends ausgiebig und achtsam zu dehnen. Dehnen ist so wohltuend und entspannend. Einfach etwas wofür man sich so oft Zeit nehmen sollte wie es eben möglich ist. Man kann das ganze auch etwas yogamäßig angehen, oder zum Beispiel – wie ich es am liebsten mache – noch mit dem lernen von Handstand, Unterarmstand, Spagat oder Ähnlichem kombinieren. Es ist so faszinierend dann zu sehen, wie man Stück für Stück beweglicher wird. Und mal ehrlich, ein richtig durchgestretchter Körper ist ein wunderbares Gefühl.


2. T E A  T I M E – Ich habe es mir angewöhnt, mir immer öfter einfach mal dann wenn es passt bewusst Zeit zu nehmen einen heißen Becher Tee, Kaffee, Kakao oder Milchschaum pur (meine Obsession) zu genießen und dabei einfach mal ohne Handy präsent zu sein und zu reflektieren und gegebenenfalls den weiteren Tagesverlauf genauer zu planen.

3. P I M P  W H A T  Y O U  O W N – Anstatt sich den Tag schöner zu gestalten indem man Dinge konsumiert, finde ich es viel schöner sich Zeit dafür zu nehmen, die Dinge die man hat zu verschönern. Ich möchte meine Jeansjacke zum Beispiel unbedingt mit einem Blumenmuster besticken oder meine schlichte Macbook Tasche künstlerisch aufwerten! 😀

4. B U Y  Y O U R S E L F  F L O W E R S – Ein wunderschönes Ritual ist es ebenfalls, sich immer an einem beliebigen Tag in der Woche einen Blumenstrauß, einen Kaktus, oder was auch immer ihr da am liebsten habt zu schenken und sich dann eine Woche lang daran zu erfreuen bis es Zeit für den nächsten Blumen ist. Und gerade als Blogger machen sich Blumensträuße auf all euren Bildern natürlich richtig gut.

5. R E P I C E S – Klar, wir alle haben unsere liebsten Gerichte die wir immer und immer wieder essen. Trotzdem ist es eine schöne Angewohnheit, einfach zwei mal die Woche etwas ganz neues auszuprobieren, was man so noch nie gegessen hat. Solche Kleinigkeiten machen das Leben direkt viel abwechslungsreicher.

6. W O R K  O U T  D I F F E R E N T L Y – Falls ihr auch ab und zu Cardio macht, könnt ihr euch die Routine ebenfalls abwechslungsreicher gestalten indem ihr jedes Mal ein anderes Cardiogerät wählt. Falls ihr wie ich Krafttraining liebt, könnt ihr eure Routine auch regelmäßig verändern und jedes Mal andere Übungen auswählen die euch immer unterschiedlich fordern. Auf YouTube findet man dort gefühlt unendlich viele Inspirationen zu den verschiedensten Kraftübungen.

7. T R Y  O U T  A  N E W  S P O R T  – Ich bin eine Person die sich selbst zu einem großen Teil mit Sport ausdrückt.. und mehr Raum für Dinge kann auch bedeuten, einfach mal eine neue Sportart auszuprobieren für die man sich vielleicht schon lange mal interessiert hat.. Im Sommer habe ich zusätzlich zum Krafttraining und Cardio meine Liebe für Yoga und Gymnastik gefunden. Mittlerweile habe ich zusätzlich auch noch gefallen am Boxen gefunden.. mich faszinieren die völlig unterschiedlichen Herausforderungen und Möglichkeiten über sich selbst hinauszuwachsen und zu lernen, die jede neue Art sich zu bewegen mit sich bringt.

8. T A K E  C A R E  O F  Y O U R  H O M E – Mir macht es total Spaß mir Zeit damit zu verbringen mich um mein Zimmer zu ”kümmern”. Ob ich nun putze und Dinge die ich nicht mehr benötige aussortiere, oder einfach Dekorationen oder Bilder gestalte um sie aufzuhängen und mein Zimmer zu verschönern, in solchen Dingen gehe ich total auf.

9. P A I N T I N G – Sich mehrmals die Woche bewusst Zeit dazu zu nehmen zum Beispiel dreißig Minuten zu malen kann unglaublich gut tun. Auf der einen Seite könnt ihr einfach frei etwas malen, zum Beispiel Mandalas oder inspirierende Bilder von Pinterest mit dem man anschließend auch die Zimmerwände gestalten kann. Auf der anderen Seite ist ein Achtsamkeitsmalbuch aus der Buchhandlung eine tolle Alternative für extra Entspannung.

10. Q U O T E S – Ein wahrer Magnet für neue Ideen ist es, in einem Büchlein eine neue Seite aufzublättern und diese mit einigen der unendlich vielen wunderschönen Tumblr Quotes zu füllen und diese Seite dann einfach voller Details und Liebe zu gestalten.

11. C A F E  T E S T E R – Anstatt immer in das gleiche Café zu gehen wäre es doch eine Abwechslung, einfach jedes mal ein neues Café auszutesten und seinen Kaffee, Schokokuchen, Tee oder Acaibowl einfach dort zu genießen und die Stimmungen der verschiedenen Orte voll und ganz wahrzunehmen.

12. E X P L O R E  A  N E W  P L A C E – Ich finde es tut unglaublich gut ab und zu mal einen Tag dafür zu nutzen einen ganz unbekannten Ort zu erkunden. Ob nun ein Wald, ein langer Fluss oder eine kleine Stadt die nur eine halbe Stunde entfernt liegt.. es gibt so viele inspirierende Orte zum erkunden. Das schöne ist, dass ich immer noch Tage später nach so einem Ausflug die positive Energie und Inspiration des Ortes spüre, und meine Tage zuhause dann auch viel kreativer sind.

13. F A C E  M A S K – Keine Ahnung ob nur ich das so sehe, aber für mich geht ein Tag nochmal in eine ganz andere Richtung, wenn ich mir abends die Zeit dazu nehme mir selbst etwas gutes zu tun indem ich meine Haut mit einer Gesichtsmaske oder anderen wohltuenden Dingen verwöhne.

14. N A T U R E  W A L K S – Regelmäßige Spaziergänge in der Natur verbinden mich einfach immer wieder mit mir selbst und danach fühle ich mich meistens einfach nur geerdet und dankbar.

15. G R A T I T U D E  B O O K – Und um zu realisieren, wie viele verschiedene Dinge ihr eigentlich in eurem Leben erfahren dürft für die ihr dankbar sein könnt, lohnt es sich, sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit zu nehmen um in einem Buch festzuhalten für welche Ereignisse, Inspirationen, Begegnungen oder Erkenntnisse ihr an diesem Tag genau dankbar seid.

16. R E A D – Die Möglichkeit, sich selbst Wissen anzueignen ist wundervoll und jedes mal wenn ich etwas lese, das meine Sicht auf das Leben bereichert, fühle ich mich erfüllt und gut. Falls ihr wie ich lesefaul seid, hilft es, sich sich das konsequente Ziel zu setzen, erst einmal 15-30 Minuten am Tag damit zu verbringen konzentriert in einem Buch zu lesen und sich dabei Notizen dazu zu machen.

17 Kommentare

  1. 4. Oktober 2017 / 18:42

    Ich finde deine Posts in letzter Zeit so, so toll, liebe Lea! Die Bilder sind wirklich ein Träumchen, großes Kompliment 🙂
    Ps. Mach weiter so, ich lese deinen Blog wirklich gerne!

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | http://www.serendipityblog.de

  2. 4. Oktober 2017 / 18:57

    Ein wirklich toller & hilfreicher Post! Danke für die vielen Tipps, ich werde definitiv versuchen, einiges davon umzusetzen. Du hast wirklich einen tollen Blog, liebe Lea!

    Vielleicht hast du ja Lust, mal auf meinem neuen Blog vorbeizuschauen!
    Ganz liebe Grüße,
    Alina ♥

    https://life-of-lone.blogspot.de

  3. 6. Oktober 2017 / 07:06

    Obwohl ich den Herbst total liebe, kam er mir in diesem Jahr fast doch etwas zu plötzlich. Und jetzt hat es noch dazu an so vielen Wochenenden geregnet, dass ich ihn gefühlt kaum genießen konnte… da hab ich mich also bisher mit dem Jahreszeitenwechsel etwas hart getan!

    Mehr Malen nehme ich mir immer wieder vor… das sollte ich endlich mal durchziehen!!

  4. 6. Oktober 2017 / 11:19

    Hallo,
    vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar auf meinem Blog. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Deine Tipps sind toll. Eine Kaffeepause gönne ich mir auch jeden Tag mindestens zweimal 😉 Das brauche ich zum Abschalten unbedingt.
    Gerne folge ich auch deinem wundervollen Blog.
    Alles Liebe,
    Christine

  5. 6. Oktober 2017 / 23:00

    Liebe Lea,
    mal wieder ein ganz besonderer, inspirierender Blogpost, vielen Dank für die ganzen Anregungen.
    Gerade jetzt wo ich frisch umgezogen bin freue ich mich schon total mir mein neues Zuhause einzurichten und zu dekorieren, mich entspannt und erfüllt das gleichzeitig total:)
    Und du hast mich mit Punkt Nummer 4 daran erinnert, dass ich morgen unbedingt schöne Blumen für mein Zimmer besorgen muss!
    Liebe Grüße an dich,
    https://soulstories-amandalea.blogspot.de

  6. 7. Oktober 2017 / 09:11

    ich mag solche posts total gerne und irgendwie hat mich das gerade richtig motiviert, loszulegen und mein leben zu leben und nicht zu verträumen. verstehst du? 😀

    vielen dank auch für deinen kommentar. deine freundin und du hättet ruhig in 'es' gehen können, denn meiner meinung nach war der gar nicht gruselig. weiß nicht, ob ich da auch vom buch schon abgehärtet bin, weil ich ja wusste, was passiert, aber meine freunde fanden es eigentlich auch nicht gruselig. und pennywise ist irgendwie… lustig 😀 also so ironisch drauf, irgendwie – das feiere ich total. okay, genug davon 😀 und das du high society nicht gut fandest, kann ich verstehen. ich hab zwar nur den trailer gesehen, aber irgendwie hauen mich deutsche produktionen nicht so vom hocker.

    so. jetzt bin ich fertig.
    liebste grüße, laura von
    https://dthreeasixyfives.blogspot.de

  7. 7. Oktober 2017 / 14:04

    So schöne Ideen und eine tolle Einstellung zum Leben. Wenn man grade unzufrieden ist, es sich einfach schön zu machen auch durch kleine Dinge. Habe mir letztens ein Achtsamkeits-Malbuch gekauft. Und ja, dann setze ich mich tatsächlich hin, höre Hörspiele und male 😀

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

  8. 7. Oktober 2017 / 22:33

    Was ein schöner Post! Du schreibst sehr schön. Was mir sehr dabei hilft,ausgeglichen zu sein, ist es ins Fitnessstudio zu gehen und dabei total abzuschalten. Dabei konzentriere ich mich nur auf mich und das tut richtig gut! Sich selbst Blumen zu kaufen ist aber auch echt super. Mache ich zwar nicht oft, aber schon ein paar Mal. Man freut sich doch sehr über so kleine Sachen! 🙂

    Liebe Grüße
    Kim 🙂
    https://softandlovelyx.blogspot.de/

  9. 9. Oktober 2017 / 15:51

    Hallo meine liebe,
    das mit dem painting ist wunderbar und allgemein super inspirierend. Deine Zeichnungen gfallen mir auf sehr gut.
    Das mit dem strechen kann ich gut verstehen, ich bin gerade in Indien und habe einen Monat eine Yoga Ausbildung gemacht und kann mir keinen Tag mehr Ohne vorstellen.!

    Ich drücke dich aus Indien und freue mich auf weitere solche Einträge. Namaste, Laura

  10. 9. Oktober 2017 / 19:40

    Hi! Great post and I love your photos!
    Can you follow me? I follow you. 😉

    Have a lovely day!
    Tsukiakari from murasakiiroanu.blogspot.com

  11. 9. Oktober 2017 / 23:35

    Wie cool das mit der Yogaausbildung in Indien klingt.. da möchte ich unbedingt mehr drüber erfahren! 🙂 Ich würde es gerne jeden Tag machen aber momentan ist es oft so dass ich dann andere Dinge in diesem Moment vorschiebe.. richtig konsequent bin ich da nur beim Fingernägel lackieren und Gesichtsmasken machen.. egal wie ich mich gerade fühle.. das muss beim Stretching auch so werden 😀

  12. 9. Oktober 2017 / 23:37

    Habe es letzte Woche auf Grund des Posts direkt zwei mal gemacht.. aber Pflanzen von denen ich länger was habe 🙂 Und ins Gym gehen ist FAST IMMER die beste Option um runterzukommen <3

  13. 9. Oktober 2017 / 23:37

    ich mache es genau so mit meinem geliebten Malbuch <3 muss es unbedingt wieder machen! 🙂

  14. 9. Oktober 2017 / 23:38

    das freut mich total genau das möchte ich damit erreichen!! 🙂 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.