autumn whole food donutbagels

Um sich selbst die letzten nassen und dunklen Herbsttage zu versüßen kam mir die Idee drei unterschiedliche und natürlich klischeehaft herbstliche Sorten Donuts, Bagels, oder am besten Donutbagels zu kreieren. Die Bezeichnung dafür kommt neben der Form natürlich auch auf den Süßen Geschmack zurück. Ein warmer, aufgetoasteter, knuspriger Donutbagel der nach Herbstzeit duftet ist doch eine konkurrenzfähige Abwechslung neben dampfenden Oatmeals und literweise Kürbissuppe und Tee in den ausgefallensten Sorten.. genau den Dingen mit den ich den Herbst neben den bunt strahlenden Farben der Natur, dem Ruhe finden und konzentrieren auf sich selbst verbinde. Und die Donutbagels schmecken nicht nur einfach köstlich nach der Herbstzeit, sie sind auch so gesund und gut für euren Körper  dass man vielleicht sogar von der nächsten Erkältung verschont bleibt. 

Zuerst wird die Menge mit der gewünschten Menge an (Trocken)hefe und Salz vermischt. Die Besonderheit der Donutbagels liegt darin, dass der Hefeteig nicht einfach mit Wasser angerührt wird sondern nur mit den herbstlichen Superfoods. Bei der Sorte Apple Cinnamon wird anstelle der gewünschten Menge an Wasser ein Püree aus rohen Äpfeln, Zimt und Süßungsmittel hinzugegeben. Bei Oatmeal Raisin wird anstelle von Wasser Sojamilch hinzugegeben, der Donutbagel soll der Sorte Oatmeal schließlich so nah wie möglich kommen. Anschließend gebt ihr noch die von euch gewünschte Menge an Rosinen und groben Haferflocken hinzu, falls man ganz ruhig und geduldig ist kann man diese natürlich auch nach dem gehen der Hefe hinzugeben und wird dann am Ende wahrscheinlich mit einer fluffigeren Konsistenz belohnt. Ich konnte mich nicht zurückhalten aber die Donutbagels sind trotzdem lecker geworden. Bei der Sorte Pumpkin rührt ihr den Hefeteig einfach mit püriertem Kürbis vermischt mit etwas zum süßen. Am aromatischsten wird der Pumpkin Donugbagel wenn man wirklich nur das Kürbispüree ohne Wasser verwendet. Ich hab mich in diesem Fall für einen gekochten Hokkaidokürbis entschieden da dieser noch ein bisschen mehr Geschmack hat. Für ein bisschen Crunch könnte man auch noch Kürbiskerne oder meine Sesamsamen, meine absolute Lieblingskombination mit Kürbis hinzugeben. Anschließend lässt ihr den Teig erst einmal im Ofen bei 50 Grad etwa 30 Minuten gehen bevor ihr bei Bedarf noch etwas mehr Dinkelvollkornmehl für die perfekte Konsistenz hinzugebt. Anschließend sind die Donutbagels bereit dafür sind geformt zu werden, bevor sie noch einmal für die selbe Zeit gehen. Nachdem ihr die Bagels dann noch einmal bei 175 Grad für etwa 30 Minuten gebacken habt könnt ihr sie genießen wie es euch am liebsten ist, hier einige Toppingideen meiner liebsten Variationen..

 

10 Kommentare

  1. 21. November 2017 / 11:18

    OMG wooow – die sehen sooo lecker aus! Hätte ich jz echt gern 😀 Hast du toll hinbekommen 🙂 xx

  2. 21. November 2017 / 14:13

    Oh, ich finde es so super, wie viele gesunde Backrezepte du postest! Ich finds ziemlich großartig was für leckere Dinge man auch ohne Zucker, Weißmehl etc. zaubern kann…bin da gerade selber etwas am ausprobieren. Zum Glück gibt es Kürbis!!! Ich glaube ich werde selber bald orange werden, wenn ich noch mehr davon esse.

    Viele Herbstgrüße,
    Pia
    vielleicht wird alles vielleichter

  3. 21. November 2017 / 23:42

    Ohh das denke ich auch immer bei den ganzen Karotten die ich immer noch beim lernen snacke.. Ich liebe es auch gesunde Rezepte zu machen weil man davon richtig viel essen kann ohne dass einem irgendwann schlecht wird.. Klar das sind jetzt keine Dunkin Donuts aber auf ihre eigene Weise schmecken sie so gut <3

  4. 21. November 2017 / 23:43

    Ich habe sooo viele gebacken dass sogar noch welche übrig sind.. sie sind momentan immer mein geliebter late Night Snack.. 🙂

  5. 21. November 2017 / 23:44

    Dankeschön<3 Das Warten auf das Gehen der Hefe hat sich definitiv ausgezahlt

  6. 4. Dezember 2017 / 18:03

    Hey vielen dank für deinen lieben Kommentar.. eigentlich aus allem möglichen mit dem ich mich so beschäftigt habe in den letzten Monaten/Jahren..
    Bücher wie the four agreements, leben im jetzt, big magic, the secret…
    und natürlich inspirieren mich auch alle anderen Blogs, Snapchat, Youtubekanäle und Instagramaccounts dazu positiv zu denken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.