creating your space of wonder

Um mir jeden einzelnen, besonderen Tag jedes mal aufs neue so wundervoll wie möglich zu gestalten, bildet die Gestaltung des eigenen Zuhause für mich eine nicht wegzudenkende Grundlage. Aus diesem Grund habe ich mir mein Zimmer zu einem Platz der Kreativität und des ich selbst seins gemacht. Ein Zimmer, in dem man sich erfüllt fühlt, erinnert einen automatisch an seinen wirklichen Wert. Während einerseits eine geordnete Einrichtung des Zimmers und eine Gestaltung in hellen Farben in mir persönlich für eine gewisse positive Klarheit sorgen, und in meinem Zimmer eigentlich ausschließlich Dinge zu finden sind die ich wirklich liebe, habe ich mir anderseits beispielsweise auch eine vielfältige Pflanzensammlung in mein Zimmer geholt, die mich immer wieder an meine wahre Verbundenheit mit der Natur erinnern, und somit auch daran, meine gewisse innere Balance nicht komplett zu vernachlässigen. 
Ich bin zwar eine Person die am liebsten den ganzen Tag an den verschiedensten Orten verbringt, um die verschiedenen Seiten des Lebens besser aufzunehmen und mich auch auf die verschiedenen Aspekte des Lebens konzentrieren zu können, anstatt den Großteil des Tages in meinem Zimmer zu bleiben um dort zu lernen, zu bloggen, oder Workouts zu machen. Ich ziehe es viel eher vor, mir mein Leben so angenehm abwechslungsreich zu gestalten, dass ich am Ende des Tages einfach ein positives Gefühl habe, mehr vom Leben erlebt zu haben.
Und obwohl ich dann insgesamt wenig Zeit von meinem Tag in meinem zuhause verbringe, ist mein Zimmer für mich zu einem Ort geworden, auf den ich mich nach einem erfolgreichen Tag freue und auch gerne insbesondere spätabends unglaublich gerne noch produktiv und kreativ sein kann. Ich habe mittlerweile die Möglichkeit in meinem Zimmer ich selbst sein zu können und mich so auszudrücken wie ich es möchte.
So eine magische Atmosphäre in meinem Zimmer zu kreieren war definitiv nicht leicht. Ich lebe momentan noch mit meiner Familie zusammen, und im Rest des Hauses herrscht fast immer eine extrem negative Grundstimmung, mit der ich noch immer Schwierigkeiten habe sie komplett auszublenden, und die mich viel häufiger als eigentlich nötig daran hemmt in meine Kraft zu kommen. Das Gestalten von meinem eigenem besonderen Ort, der mir sozusagen die Möglichkeit zu einem direkten Zugang zu meiner Kreativität und meiner Kraft bietet, hat es für mich so viel leichter gemacht mich vom Rest meiner Familie innerlich ein Stück weiter zu distanzieren und in meiner eigenen positiven Blase zu leben. Ich möchte mich nicht von der Negativität in meinem Umfeld davon abhalten lassen so viel Positivität in die Welt strahlen zu lassen wie möglich.
Ich möchte daher meine persönlichen Tipps geben, die dazu inspirieren können, dass es es auch für euch persönlich die perfekte Grundlage für ein so viel wie möglich von Positivität und Liebe erfülltes Leben zu leben wie möglich, mit dem ihr dann auch eine Bereicherung und Vorbild für den Rest der Welt werdet. Ganz unabhängig davon, ob man alleine wohnt, man mit einem friedlichen Familienverhätnis beglückt ist oder eben nicht. Auch alle solchen Komplikationen möchte ich als eine persönliche Aufgabe des Lebens sehen, für die ich vielleicht sogar dankbar sein kann. Dafür, dass ich trotz allem noch immer die Möglichkeit dazu habe meine positive Lebensenergie, die mir niemand nehmen kann, in die Welt einfließen zu lassen und immer besser darin zu werden äußere Faktoren auszublenden und trotzdem in meine Kraft zu kommen.

In meinem Post zum Thema Minimalismus habe ich mich hier noch genauer mit dieser Art zu leben beschäftigt. Insgesamt hilft es allerdings immer, ab und zu mit einer großen Tüte durch eurer Zimmer zu rauschen und alles was euch nicht mehr glücklich macht oder ihr nicht unbedingt braucht zu entsorgen. Gerade abends laufe ich oft noch einmal in meinem Zimmer herum und sortiere immer mal wieder Überflüssiges aus. Auch hilft es wirklich für alle Dinge, sogar für den Laptop und das Handy einen bestimmten Platz zu haben. Das sorgt zumindest bei mir für so unglaublich viel Klarheit im Kopf und schafft neuen Raum für andere Wunder des Lebens.

Durch die Präsenz von Pflanzen in meinem Zimmer sieht mein Wohlfühlort nicht nur viel schöner aus, sondern verbindet einen zudem auch wieder mit der Natur und gewissermaßen mit seinem Ursprung. Ich liebe das Gefühl, morgens von der Natur umgeben, aufzuwachen erinnert einen ein wenig daran. 



Immer mal wieder durchlebe ich Phasen in denen ich total gerne male. Die schönsten Kreationen finden dann einen Platz in meinem Zimmer und machen es somit einerseits ein Stück individueller, und andererseits inspirieren sie mich auch wieder zu einem neuen kreativen Schaffensprozess und machen mein Zimmer einfach ein Stück mehr zu meinem persönlichen Ort. Außerdem habe ich früher meistens einfach Bilder die mich inspiriert haben von Tumblr oder Pinterest ausgedruckt in in mein Zimmer gehängt – und mit der Zeit ersetze ich sie dann immer mal wieder zu ein von mir selbst gestaltetes Bild. 


 Ein weiterer wichtiger Tool in eurem Zimmer um mehr davon zu tun was man liebt ist es am einfachsten das Zimmer direkt auf eure Ziele anzupassen damit man sich viel einfacher dazu motivieren kann endlich ins handeln zu kommen – und das kann zumindest bei mir manchmal wirklich Überwindung kosten. So bewahre ich alle meine liebsten Bücher, die ich zum Teil schon gelesen habe oder noch lesen möchte, in meinem Bücherregal auf, sodass ich sie immer parat habe, easy. Ansonsten habe ich neben einer Buntstiftsammlung in meiner Kommodenschublade aber auch eine reichhaltige Pinselsammlung auf meinem Schreibtisch in Szene gesetzt. Es sind zwar keine richtigen Aquarellpinsel, aber hey, sie funktionieren soweit und in meiner kleinen Schreibtischschublade darunter liegt direkt mein Aquarelltuschkasten parat. Und um noch eine letzte Inspiration zu geben: Ein relativ hübsches Einmachglas in meinem Zimmer habe ich mit der Aufschrift ”water to paint” versehen, und auch meine weiße Yogamatte hat einen festen Platz in meinem Zimmer. Einfacher kann ich es mir eigentlich kaum machen ins Handeln zu kommen

Ich liebe Quotes über alles und werde meinen liebsten, so viele es auch sein mögen, definitiv noch einmal in einem separaten Blogpost würdigen. Aber wo kommen die schönsten Weisheiten und Sprüche besser zur Geltung als in seinem persönlichen Ort wo man sie jeden Tag aufs neue lesen kann und danach leben kann? Nirgends, so ist es! Ich kann euch nur ans Herz legen, euch mal ein wenig Zeit zu nehmen und eure persönlichen Lieblingsquotes zum Beispiel ausgedruckt als eine Collage, aufgemalt, vielleicht sogar auf Stoff aufgestickt – Glückwunsch wenn ihr dazu begabt seid, oder auf eine komplett andere Art zum Ausdruck zu bringen.

vision board – Ähnlich wie die Sache mit den Quotes finde ich es auch wundervoll motivierend die persönlichen Ziele die man in der gerade präsenten Lebenszeit hat, auf eine so schöne Weise in eurem Zimmer darzustellen, dass es einen täglich dazu inspiriert weiter an seinen Zielen zu arbeiten und einen auch immer, wie einen Wegweiser, wieder an die Richtung erinnert in die man sich bewegen möchte. 

11 Kommentare

  1. 26. Dezember 2017 / 13:05

    ein so wundervoller Sammelbeitrag liebe Lea Christin! ich werde mich jetzt nochmal durch deine Beiträge klicken 🙂

    hab noch einen schönen Feiertag!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

  2. 26. Dezember 2017 / 13:50

    was für ein schöner beitrag!!
    hoffe du hattest schöne feiertage!

    xoxo ally
    [ allyshiny-blogspot.de ]

  3. 26. Dezember 2017 / 14:17

    Sehr schöner Beitrag den du geschrieben hast. Da werde ich mir die anderen Beiträge noch mal durchlesen

    Ich wünsche dir und deiner Familie frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Ruhige und schöne Weihnachtstage

    Liebe Grüße
    Shellys Blog

  4. 27. Dezember 2017 / 08:35

    Wundervoller Post, liebe Lea!
    Die Details in deinem Zimmer und die Deko finde ich wunderschön und man erkennt definitiv deine Persönlichkeit und deinen Stil darin wieder, soweit ich das über deinen Blog beurteilen kann 🙂
    Ich freue mich sehr über die Inspiration weil mein Zimmer in Berlin immer noch sehr provisorisch und improvisiert aussieht..jetzt habe ich richtig Lust bekommen das zu ändern! Ich bin zwar nur noch ein paar Monate in dieser Wohnung aber es ist wirklich wichtig sich mit Dingen zu umgeben die einen inspirieren und einen glücklich machen.
    xx
    Pia
    vielleicht wird alles vielleichter

  5. 27. Dezember 2017 / 14:01

    ein paar tolle tipps dabei. vor allem dass weniger mehr ist, wo ich absolut zustimmen muss 🙂 das beruhigt einfach ungemein und ist auch viel angenehmer als so ein vollgestopftes zimmer 🙂 einen lieben urlaubsgruß aus dem hotel seiser alm von
    Claudia

  6. 27. Dezember 2017 / 22:00

    Ohh was für ein toller Tipps mit guten Tipps!! Die Teile deines Zimmers die man auf den Bildern sehen kann sind meega schön! Ich hoffe du hattest schöne Weihnachten:)
    Liebe Grüße, Alina
    http://seventyeightbyalina.blogspot.de/

  7. 28. Dezember 2017 / 11:58

    Hallo meine Liebe!

    Es ist irgendwie traurig zu hören, dass bei dir zu Hause nicht so eine positive Stimmung herrscht. Aber dafür finde ich es umso besser, dass du in deinem Zimmer so einen tollen Ort gefunden hast.
    Ich bin gerade zum zweiten Mal dabei auszuziehen und habe auch auf so viele Kleinigkeiten geachtet. Es ist so wichtig, dass man sich in seinem Zimmer zu 100% wohl fühlt. Und ich habe auch so eine kreative Phase, wo ich unglaublich gerne male. Und Pflanzen machen wirklich so vieles besser 🙂

    Viele liebe Grüße!
    Anna 🙂
    https://wwwannablogde.blogspot.de

  8. 29. Dezember 2017 / 19:17

    Richtig schöner Beitrag! Ich finde es toll, das dein Blog sich so sehr darauf konzentriert, auch mal auf sich selbst zu hören und die innere Mitte zu finden.
    Fast ein kleiner Ruhepol im gehetzigen Internet 🙂

    xx
    Josie / Warm Winters

  9. 29. Dezember 2017 / 21:28

    Oh wie schön das aussieht! Ich finde Pflanzen auch total wichtig in einem Zimmer, da man sich dann immer direkt besser fühlt. Freue mich demnach auch schon mein Zimmer passend zum Frühling zu gestalten 🙂
    Komm gut in das neue Jahr!
    Lara

    http://www.verylara.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.