breaking limiting boundaries of your mind

breaking limiting boundaries of your mind

Eins zu sein mit der Lebenskraft, die jedem menschliches Wesen auf diesem Planeten mit auf diese Erfahrung gegeben wurde. Das Leben wirklich mit Liebe zuzulassen, ja, Kontrolle abzugeben. Morgens aufzustehen mit der Intention, den neuen Tag damit zu verbringen, zu erschaffen und zu kreieren, auf eine einzigartige, individuelle Art und Weise. Aus Liebe. Das ist Kunst. Wir alle können das. Wir alle können unser Leben den freien und kunstvollen Ausdruck unseres einzigartigen Selbst sein lassen. Frei von all den aus Angst erbauten Gerüsten der Sicherheit, frei von Selbstsabotage und negativen Glaubenssätzen. Nicht, weil sie plötzlich weg sind – ich glaube nicht dass sie einfach vergehen können, das ist auch nicht meine Absicht – sondern weil man erkennt, dass man selbst der Himmel, und alles andere nur das Wetter ist. Weil man die Entscheidung trifft, sich nicht einen wundervollen Tag des Lebens länger von seinem Drama bestimmen zu lassen. Frei zu brechen und zu fliegen. Selbst das Licht zu sein nachdem man gesucht hat. Voller Liebe für sich selbst aufzustehen und für seine wahren Visionen in die Welt hinauszugehen. Anzufangen, all das Wundervolle, all deine einzigartigen Inspirationen und Ideen auf diesem Planeten zu manifestieren.

 

Und das geht, wir alle haben so unendlich viel mehr Kraft als wir glauben. Die Grenzen sind in unseren Köpfen entstanden, wir können lernen, sie wieder zu durchbrechen. Lass deine Entscheidungen deine schönsten Träume, Wünscheund Visionen widerspiegeln. Lass nicht zu, dass sie der Spiegel deiner Angst sind. Denn du brauchst keine Angst zu haben. Was soll passieren? Du selbst bist genug um dein Selbst frei auszudrücken. Ganz genau so, wie du in diesem Moment des Lebens bist. Ganz egal was es ist, das dich deine Lebenskraft fühlen lässt. Vollkommen egal ob es Extra oder das Alltäglichste der Welt ist. Du kannst loslassen und dich dazu entscheiden, an dir selbst zu arbeiten und dich weiterzuentwickeln. An sich selbst zu arbeiten ist das Schönste, ja ich finde das Wichtigste, das man auf dieser Welt machen kann. Endlich einsehen dass man selbst auf eine Art perfekt, oder besser ausgedrückt, vollkommen, ist – in jedem einzelnen, ebenso perfekten Moment des Lebens. Ja, wenn man es so ausdrücken möchte, dann bist du perfekt, und dein Leben ist es auch. Ein perfektes Durcheinander, du brauchst gar nicht versuchen für Ordnung zu sorgen. Perfekt, aber vor allem sowas von genug. Genug, um dein wahres Selbst wirklich zuzulassen und dir dein eigenes, wunderschönes Universum zu kreieren. Genug, um dich selbst zu lieben und anzufangen, wirklich an dir zu arbeiten. An all den Dingen zu arbeiten, die dich zerstören. An deinem Ego, deinen Unsicherheiten, deinen negativen Gedanken, deinen aus Angst erbauten Gerüsten der Sicherheit.

 

Das zu lernen ist nicht einfach, aber das Leben hat auch nicht den Anspruch immer einfach zu sein. Einige Tage wird sich das Leben vielleicht wie ein Spaziergang durch den Park anfühlen, das ist schön. Andere Tagen fühlt es sich an, als wirst du immer wieder auf den Boden geschmettert, und das ist auch irgendwie genauso schön. Vor allem aber wird sich das Leben echt anfühlen. Liebe dein echtes Leben, jede Minute. Nimm alles an, lass die Schmerzen zu, geh trotzdem weiter in diese Welt hinaus und arbeite weiter daran, zu einer besseren Version von dir zu werden und deine Inspirationen und Ideen in diese Welt zu manifestieren. Am Ende wirst du Frieden mit dir schließen. Frieden mit sich selbst ist das wertvollste Geschenk das man sich selbst machen kann. Wenn man Frieden mit sich selbst schließt, dann kann man seine einzigartige Lebenskraft aus Liebe in diese Welt tragen. Unsere Welt braucht Menschen, die sich dazu entschieden haben, sich selbst wenn es nötig ist auch jeden einzelnen Tag wieder aufs neue bewusst machen, dass sie genug sind. Genug um zu erkennen dass einzigartige Schätze in ihnen verborgen liegen. Menschen, die aus Liebe und Neugier für das Leben ihre Schätze in diese Welt manifestieren. Schätze, die andere Menschen dazu inspirieren können genau dasselbe zu tun. Ein echtes, kunstvolles Leben voller Höhen und Tiefen zu leben.

 

Diese einzigartigen, inneren Schätze sind Kunst. Kunst lässt dich etwas fühlen, so wirklich fühlen kannst du dann, wenn du frei bist, deshalb finde ich jede Art von Kunst wunderschön. Freiheit ist wunderschön. Du und dein ganzes Leben können Kunst sein. All die Höhen in denen du voller Liebe kreierst und erschaffst, all die Tiefen die dich fallen und wachsen lassen. Deine Persönlichkeit, dein Lächeln, deine Visionen, dein Tee am Morgen, deine Spaziergänge durch den Wald, deine Handschrift, der Regen auf deiner Haut, dein dekoriertes Essen, dein Garten, die Art wie du dich kleidest, die Art wie du dein Geschirr wäscht. Brich frei, sei das Licht selbst, und lass dein Leben den einzigartigen Ausdruck deiner Kunst sein.

9 Kommentare

  1. 18. Juni 2018 / 20:50

    Hey! Das hast du wunderschön beschrieben. Vorallem, dass mit den Grenzen in unseren Köpfen hat mich noch einmal gerüttelt. In letzter Zeit habe ich mir, glaube ich, so einige gedanklichen Zäune gemacht…
    Und vielen Dank für deine lieben und motivierenden Worte zu meinem neuen Blog. Ich freue mich, dass er jetzt schon eine neue Leserin gewinnen konnte, und ich glaube, dass der nächste Post am Mittwoch dir gut gefallen könnte 🙂

    Liebst, ina

    Schau doch mal auf alltagsmoi vorbei <3

  2. 19. Juni 2018 / 17:28

    Was für ein motivierender Text, vielen Dank dir dafür! 🙂 Das muss man sich zwar jeden Tag wieder auf’s neue ins Gedächtnis rufen, besonders an “schlechten Tagen”, aber es wird immer einfacher. Und es lohnt sich! Denn wie du sagst: Die Grenzen entstehen im Kopf! Wie recht du damit hast 🙂

    Übrigens auch vielen Dank für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog, darüber habe ich mich sehr gefreut 🙂

    Liebe Grüße ♡
    Hang

    http://hang-tmlss.de

  3. 19. Juni 2018 / 20:25

    Du schreibst soooo toll, danke für diesen tollen Text! Du bringst mich zum Nachdenken :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / Goldzeitblog

  4. 20. Juni 2018 / 09:41

    Hey Lea,

    Toller Post (: Ich habe neulich auch einen TED-talk darüber gehört, dass unsere Angst uns ständig zurückhält…

    Viele liebe Grüße,
    Sophia

  5. 20. Juni 2018 / 13:54

    Toll geschrieben, hast mich auch zum Nachdenken gebracht (:

    Lieber Gruß ♥

  6. 20. Juni 2018 / 18:31

    Du Wortakrobatin du, wie immer bin ich voll bei dir, bei jedem einzelnen Wort. Man ist sich selbst oft wirklich nicht bewusst, wieviel Kraft man in sich hat und dass man sich oft selbst ausbremst. Ein wunderschöner Text, der so sehr zum Nachdenken anregt, lass dich ja nie einsperren und flieg. Eine wunderschöne Wochenmitte, alles alles Liebe, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.